Play! WILDwest Festival 2021 – digital

22. – 25.06.2021

Endlich ist es so weit! Mit einem virtuellen Festival-Zentrum und einem breitgefächerten Programm lädt das Theater Bielefeld zum 5. WILDwest Seniorentheatertreffen NRW ein, das – in Verbindung mit dem PLAY! Festival junges Theater – zu einem innovativen Festivalkonzept verschmilzt.

PLAY! WILDwest
Alles könnte anders sein
#Empathie

Eingeladen sind die Ensembles artscenico, Dortmund, Go.old Seniorcompany Gudrun Wegener und groove@grufties aus Bonn sowie das SeTA, Düsseldorf. Sie begegnen Bielefelder Schultheaterensembles der Gesamtschule Rosenhöhe, des Gymnasiums am Waldhof und der Laborschule.

Zusammen werden sie mit all denjenigen, die Lust auf ein intergenerationelles Miteinander haben, in Workshops mit hochkarätigen Theatermacher*innen in den Disziplinen Clownerie, Film-Foto, Hörspiel, Poetry Slam, Szenisches Schreiben und Tanz kreativ.

Die das Festival künstlerisch beforschenden Studierenden der Theaterwissenschaften der Ruhr-Universität-Bochum und der Universität Leipzig bilden mit dem Festival-Labor einen weiteren Festivalschwerpunkt.

Wir freuen uns auf eine lebendige Festivalzeit, die Gastspiele von Silke Z./Die Metabolisten Die Anderen und dem Theater Marabu Morgen ist heute gestern, Diskussionen und natürlich auf unser virtuelles Publikum, das uns schon jetzt mit Empathie-Wünschen bereichern kann. Unsere Empathie online Wunschkarte gibt es hier – einfach ausfüllen, speichern und per E-Mail an beate.brieden(at)bielefeld.de senden!

Grußwort der Ministerin für Kultur und Wissenschaft

Isabel Pfeiffer Poensgen

Grußwort der Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Liebe Festivalgäste,
künstlerisches Schaffen und kreative Entfaltung sind keine Frage des Alters – WILDwest bringt das seit zehn Jahren nicht nur auf den Punkt, sondern direkt auf die Bühne! Alle zwei Jahre fördert, vernetzt und präsentiert das Festival die vielfältige Szene des Theaters von und mit Seniorinnen und Senioren in Nordrhein-Westfalen.
Im letzten Jahr sollte WILDwest bereits zum fünften Mal stattfinden – zum ersten Mal in Bielefeld und mit generationenübergreifender Ausrichtung. Es sollte Begegnung und Diskurs zwischen Mehrgenerationen-Ensembles und Schülerinnen und Schülern Raum gegeben und der Perspektivwechsel sowie ein gemeinsamer Blick auf das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft gefördert werden.
Die im Zuge der Pandemie erforderliche Verschiebung nahmen die Festivalmacherinnen und Festivalmacher zum Anlass, mit der Verschmelzung des WILDwest Seniorentheatertreffens NRW mit dem PLAY! Festival junges Theater diese Ausrichtung mit einem innovativen Konzept zu schärfen. Ein Konzept, das mit digitalen Formaten und in Kooperation mit Studierenden der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Leipzig sicher über die Landesgrenzen hinaus Beachtung finden und Impulse setzen wird.
Vielfalt ist prägend für Nordrhein-Westfalen. Kunst und Kultur sind dabei ein wichtiges Bindeglied. Auch im Rahmen der Kulturpolitik des Landes wollen wir das noch stärker in den Blick nehmen und fördern. Die neue Schwerpunktsetzung des PLAY! WILDwest digital passt hierzu ausgezeichnet.
Den Beteiligten der Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld sowie allen Mitwirkenden danke ich für ihr Engagement, ihre Kreativität und den Mut, digitales Neuland zu betreten.
Ihnen, liebe Festivalgäste, wünsche ich Tage mit inspirierendem Austausch, Freude und bereichernden Eindrücken.

Isabel Pfeiffer-Poensgen

 

Festivaltickets

Kostenlose Tageskarten erhalten Sie hier.

Alle Veranstaltungen finden in unserem virtuellen Festival-Zentrum statt.  Mit einem entgeltfreien Tagesticket, laden wir ein, on demand oder zeitgenau zuzuschauen, sich mit anderen Festivalgästen im Theater am Alten Markt, in der Küche oder im Ministerium für Empathie auszutauschen und eine feine Festivalzeit mit Menschen aus Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Leipzig – ja, vielleicht sogar aus der Bielefelder Partnerstadt Nowgorod zu verbringen.

Eine Anleitung für unser virtuelles Festival-Zentrum gibt es hier.

 

Das Programm in der Übersicht

Ladet euch den Timetable und das ausführliche Festivalprogramm runter!

 Dienstag, 22. JuniMittwoch, 23. JuniDonnerstag, 24. JuniFreitag, 25. Juni
09:00 - 12:00

WORKSHOPS #EMPATHIE // Slot A

Clownerie / Film & Foto / Hörspiel / Poetry Slam / Szenisches Schreiben / Tanz

WORKSHOPS #EMPATHIE // Slot A

Clownerie / Film & Foto / Hörspiel / Poetry Slam / Szenisches Schreiben / Tanz

WORKSHOPS #EMPATHIE // Slot B

Clownerie / Film & Foto / Hörspiel / Poetry Slam / Szenisches Schreiben / Tanz

WORKSHOPS #EMPATHIE // Slot B

Clownerie / Film & Foto / Hörspiel / Poetry Slam / Szenisches Schreiben / Tanz

12:30 - 13:30 

Short Acts – Workshop-Show

 

Short Acts – Workshop-Show

15:00 - 16:30

SHOW & TALK

The Rock'n'Rollator Show 
groove@grufties, Bonn

Gebrüllt vor Lachen 
LK Theater, Laborschule

SHOW & TALK

FRAGILE – handle with care
Go.old Seniorcompany Gudrun Wegener, Bonn

Bis heute
Q1 Literaturkurs – Gesamtschule Rosenhöhe

SHOW & TALK

Choose your Granny
artscenico – performing arts, Dortmund

Vom Schweifen, Stürzen und Sein
Q1 Literaturkurs, Gymnasium am Waldhof

SHOW & TALK

Der Struwwelpeter – Ein Erziehungscocktail
SeTA, Düsseldorf

Alles könnte anders sein_OUT
Differenzierungskurs, Gymnasium am Waldhof

17:00 - 18:00Festivaleröffnung (bis 17:45 Uhr)

Festival-Labor Move the Bubbles

Universität Leipzig, RUB Bochum (bis 17:45 Uhr)

Festival-Labor EmpaTea Time

Universität Leipzig, RUB Bochum

Festival-Labor Laborgespräch

Universität Leipzig, RUB Bochum

18:00 - 19:00

GASTSPIEL / TANZ

Die Anderen
Silke Z. / Die Metabolisten, Köln

GASTSPIEL / TANZPERFORMANCE

Morgen ist heute gestern 
Theater Marabu, Bonn

Festival-Labor Meine Angst heißt Marianne

Universität Leipzig, RUB Bochum

Festival-Labor Das Beste kommt zum Schluss

Universität Leipzig, RUB Bochum

19:00 - 20:00

Start Ministerium für Empathie

Was brauchst du?

Zwischen den Generationen – Theater von Morgen?

Stefan Keim im Gespräch mit Silke Z. & Theater Marabu

Festival-Labor Von der Melone bis zum Kern

Universität Leipzig, RUB Bochum

Festivalabschluss mit FRAGILE – handle with care  & Ausblick
20:00 - 22:00Meet & Greet in Gather.townMeet & Greet in Gather.townMeet & Greet in Gather.town Festival-Labor Late Night Specials 

 

Festival-Labor

#Empathie

Ein künstlerisch-wissenschaftliches Forschungsfeld
Institute der Theaterwissenschaft der Universit ten Leipzig und Bochum

Das Festival-Labor lädt ein zu künstlerisch und wissenschaftlich forschenden Auseinandersetzungen mit dem Themenfeld Empathie. Ausgangspunkt, Materialbasis und konkreter Kontext ist das Bielefelder Doppelfestival PLAY! WILDwest, das das PLAY! Festival junges Theater mit dem WILDwest Seniorentheatertreffen NRW zu einem digitalen Festivalevent verbindet. Unter der berschrift Empathie lassen sich entsprechend unterschiedlichste Bezüge knüpfen zu Fragen, die Alter(n) und Jugend, Theater von und mit Amateur*innen, Diversität und Diversifizierung unserer Gesellschaft, soziales Miteinander und vieles mehr umfassen.

Zusammen mit Studierenden des Masterstudiengangs Szenische Forschung der Ruhr-Universität Bochum haben sich die Studierenden des Leipziger Instituts für Theaterwissenschaft dem höchst aktuellen und gesellschaftlich relevanten Thema Empathie angenähert.

Im Rahmen des Festivals realisieren und präsentieren sie künstlerisch-wissenschaftliche Projekte.

Jun.-Prof. Dr. Veronika Darian & Jascha Riesselmann, M.A., Universität Leipzig Prof. Dr. Sven Lindholm, Ruhr-Universität Bochum

Mit: Stella Bratu, Marlene Braun, Alina Buchwald, Gabriel Carneiro, Lola Dockhorn, Sonja Gatterwe, Annalena Gebauer, Klara Günther, Adele Kossack, Leonie Kramp, Jule Elisabeth Kupper, Katharina Landsberg, Elena Martin-Yenes, Anna Mielke, Julia Münte, Zixuan Manuela Ni, Nele Pätzold, Damian Reuter, Johanna Rex, Meike Schulenburg, Chiara Stohrer, Meera Joelle Thee en, Caroline Wiehl

Gefördert von

In Kooperation mit