Nadja Loschky für Österreichischen Musiktheaterpreis nominiert

Nadja Loschky ist für ihre Inszenierung von Ariane et Barbe-Bleue an der Oper Graz für den Österreichischen Musiktheaterpreis 2019 nominiert. Mit dem landesweiten Preis werden die besten Musiktheaterproduktionen aus der vergangenen Saison prämiert. Die Preisverleihung findet am 23. Juni im Landestheater Innsbruck statt.

Die renommierte Regisseurin Nadja Loschky inszeniert u. a. am Opernhaus Zürich, an der Komischen Oper Berlin, an der Oper Köln und seit 2014 sehr erfolgreich am Theater Bielefeld, dem sie seit 2017 als Hausregisseurin angehört. Für ihre Inszenierung von Madama Butterfly wurde Nadja Loschky 2015 mit dem Götz-Friedrich-Preis ausgezeichnet. Ab der kommenden Spielzeit übernimmt sie die künstlerische Leitung für das Musiktheater am Theater Bielefeld. Zuletzt konnte man hier ihre Interpretationen von Wolfgang Rihms Jakob Lenz sowie von Verdis La Traviata erleben, wofür sie sowohl in der Presse als auch vom Publikum hoch gelobt wurde. Zurzeit inszeniert sie Jacques Offenbachs Orpheus in der Unterwelt, das am 07.06. im Bielefelder Stadttheater zur Premiere kommt.

Mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis werden seit 2012 herausragende Leistungen in den Opern- und Theaterhäusern Österreichs ausgezeichnet. Dazu werden Produktionen von einer namhaften Jury aus Medienvertretern und international tätigen KünstlerInnen und TheatermanagerInnen bewertet.