STOFF-Magazin ist online

Im Rahmen einer Kooperation forscht das Theater Bielefeld gemeinsam mit dem freien Künstlerkollektiv recherchepool seit Beginn der Spielzeit 2016/17 rund um die Themen »Stoff, Textilproduktion, Mode« – interdisziplinär und international. Nun ist das Magazin zum Projekt online gegangen. Unter www.stoff-magazin.com gibt es ab sofort Einblicke in die laufenden Recherchen und aktuelle Informationen.

Die Inhalte des Onlinemagazins stammen zum einen von den direkt Beteiligten des Projekts, zum anderen von Studenten der Interdisziplinären Medienwissenschaft der Universität Bielefeld. Unter der Leitung der Modejournalistin Susanne Beckmann entstehen im Rahmen eines Seminars zahlreiche Texte. Nach und nach werden nun Reportagen, Firmen- bzw. Designerporträts, Interviews, Kolumnen und Berichte online gestellt.

Aktuell finden sich die ersten vier Beiträge auf der Seite: Der Regisseur Tobias Rausch berichtet von den Erlebnissen seiner Recherchereise nach Vietnam. Die Fotografin Kathrin Ahäuser führte ein Interview mit Thekla Wilkening, Gründerin der Kleiderei, und Student Nils Langenhop hat sich Gedanken um ein geschichtsträchtiges Kleidungsstück, den Anzug, gemacht. Außerdem gibt Anne Jelena Schulte – Autorin des Stückes Weißes Gold, das in der kommenden Spielzeit am Theater Bielefeld zur Uraufführung kommt – einen kleinen Einblick in ihre Recherchereise nach Argentinien.

Das Projekt STOFF wird gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und ist auf insgesamt zwei Spielzeiten angelegt. In der ersten Phase forscht das Projektteam in Bielefeld und entlang der textilen Produktions- und Lieferketten nach Menschen und den Geschichten, die sich dahinter befinden. Die Recherchen reichen hierbei von Argentinien, über Deutschland bis hin nach Vietnam. Es werden vielseitige Themenfelder ergründet: Baumwollproduktion, Herstellung von Kleidung, Konsumverhalten und Recycling von Kleidung, die Geschichte Bielefelds als ehemalige Leinenweberstadt und Standort der Bekleidungsindustrie, Experimente mit Stoffen uvm. Die Ergebnisse aus den internationalen Recherchen werden in einem großen gemeinsamen STOFF-Fundus gesammelt, aus dem in der kommenden Spielzeit insgesamt drei Uraufführungen am Theater Bielefeld entstehen.