Mikhail Agafonov

BIOGRAFIE

Der Tenor Mikhail Agafonov wurde in Moskau geboren und studierte an der dortigen Lunatscharski-Akademie für Theaterkunst. Das Bolschoi Theater engagierte ihn nach Abschluss des Studiums als Solist. Dort erarbeitete er sich ein umfassendes Repertoire, u.a. als Rodolfo (La Bohème), Alfredo (La Traviata), Faust und als Lykov (Die Zarenbraut).

Weitere Engagements führten ihn dann an die Wiener Staatsoper (Sänger im Rosenkavalier), an die Berliner Staatsoper Unter den Linden (Pollione in Norma), ans Opernhaus Covent Garden nach London (Astrologe in Der goldene Hahn), nach Essen ans Aalto Theater (Pollione in Norma und Radames in Aida) und an die Deutsche Oper Berlin (Pinkerton in Madama Butterfly). Außerdem tritt er regelmäßig an der Bayrischen Staatsoper München und an der Semperoper Dresden auf. Viele Jahre war er dem Nationaltheaters Mannheim fest verbunden. Dort stand er unter anderem als Duca (Il Duca d‘Alba), Radames (Aida), Cavaradossi (Tosca), Ismaele (Nabucco), Turridu (Cavalleria Rusticana), Canio (Pagliacci), Don Alvaro (La Forza del Destino) und in der Titelrolle der Oper Andrea Chenier auf der Bühne.

Agafonov ist häufig an der Canadian Opera in Toronto tätig, unter anderem als Riccardo (Ballo in Maschera), Calaf (Turandot), Rodolfo (Luisa Miller) und als Don Carlos. Ebenso gastierte er am Opernhaus Peking mit Il Trovatore und Simone Boccanegra, dem New National Theater Tokyo (Andrea Chenier, Madama Butterfly), dem Teatro Colón Buenos Aires (La Forza del Destino) sowie an der Oper Budapest mit Rigoletto, Il Trovatore und Otello . Auf dem Konzertpodium ist der Künstler u. a. in der Alten Oper Frankfurt und in der Essener Philharmonie aufgetreten.

Beteiligt an

Otello