Sänger (Gast)

Olaf Haye

 

BIOGRAFIE 

In Kiel geboren, studierte Olaf Haye bei Naan Pöld in Hamburg und erhielt Preise u. a. beim renommierten Richard Strauss-Wettbewerb in München. Er war als Gast beim Festival Lyrico Internationale in Barga/Italien, bei Rossini in Wildbad und Rossini auf Rügen sowie bei den 43. Händelfestspielen in Halle. Festengagements erhielt er 1990 am Theater seiner Heimatstadt und 1992 in Dortmund. Dort erarbeitete er sich ein breites Repertoire mit Partien wie Guglielmo (Così fan tutte), Graf Almaviva, Dr. Malatesta (Don Pasquale), Don Giovanni, Figaro (Rossini), Papageno, Sharpless, Schaunard u. v. a. m. Ab 1995 war Olaf Haye freischaffend tätig. Gastengagements führten ihn an die Wiener Volksoper, La Monnaie Bruxelles, die Komische Oper Berlin (u. a. Albert in Werther), die Oper Frankfurt (u. a. Boulevard Solitude von H. W. Henze) und an die Opera Lorraine Nancy (u. a. Musiklehrer in Ariadne auf Naxos), außerdem die Oper Leipzig, die Staatsoperette Dresden und die Oper Köln. 2005/06 und 2009 bis 2014 war er Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen und gastierte außerdem an weiteren Theatern wie Bremen, Braunschweig, Lübeck, Gießen, Saarbrücken, Oldenburg, Kassel, Bonn, Luzern, Wiesbaden sowie an der Deutschen Oper am Rhein. Olaf Haye ist außerdem in Rundfunk und Fernsehaufnahmen beim ZDF, NDR, MDR und Radio Bremen vertreten.