Schauspieler

Vincent zur Linden

BIOGRAFIE

Vincent zur Linden, geboren 1994 in Düsseldorf, absolvierte sein Schauspielstudium von 2013 bis 2017 an der Otto Falckenberg Schule in München. In der Spielzeit 2011/2012 spielte er bereits am Düsseldorfer Schauspielhaus in der Inszenierung Väter und Söhne (Regie: Frank Abt). Während seines Schauspielstudiums gastierte er am Volkstheater München und an den Münchner Kammerspielen. Dort arbeitete er u. a. mit den RegiseurInnen Andreas Kriegenburg (Maria Stuart, eingeladen zu den Schillertagen 2017), Stephanie van Batum (Kostja in Eine Möwe nach Tschechow) und Malte Jelden (Reichstheaterkammer, eingeladen zu den Bayerischen Theatertagen 2016). Außerdem verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Swen Lasse Awe (Rebellen, eingeladen zur Young Actors Week 2015, catch 22 und Abraum, eingeladen zum Körber Studio Junge Regie 2017). Neben dem Theater ist Vincent zur Linden regelmäßig für Film und Fernsehen tätig und arbeitete dort mit RegisseurInnen wie Max Fäberböck, Johannes Fabrick und Aaron Arens.

Mit der Spielzeit 2017/2018 tritt er am Theater Bielefeld sein erstes Festengagement an. Seine erste Premiere hat er als Syme in 1984 (Regie: Christian Schlüter).