Gesang

Marc Schubring / Wolfgang Adenberg

Der Mann, der Sherlock Holmes war

Sa. 27.04.2024 um 19:30 Uhr
Stadttheater

Beschreibung

Musik von Marc Schubring / Buch und Liedtexte von Wolfgang Adenberg / Orchestration von Frank Hollmann / Nach dem gleichnamigen UFA-Film (Buch: R. A. Stemmle und Karl Hartl, Regie: Karl Hartl)

Brüssel 1910: Die Polizei ist im Stress, denn bei der Weltausstellung wurde die berühmte Blaue Mauritius geklaut, die teuerste Briefmarke überhaupt. Da trifft es sich gut, dass unter den illustren Persönlichkeiten, die sich hier ein Stelldichein geben, offenbar auch das berühmte Detektivduo Sherlock Holmes und Dr. Watson ist. Schon die Passagiere des Nachtexpresses von Calais nach Brüssel hatten die beiden zweifelsfrei identifiziert. Unter ihnen Mary und Jane Berry, zwei Londoner Näherinnen, die soeben per Brief zu Schlosserbinnen befördert worden waren – und nun das neue herrschaftliche Domizil nahe der belgischen Hauptstadt kennenlernen wollen. Doch dort warten einige Überraschungen, die Mary und Jane unwillkürlich mit dem Briefmarkenraub in Verbindung bringen. Wo die Blaue Mauritius tatsächlich abgeblieben sein könnte, fragt sich übrigens auch eine gewisse Lady Ganymare, die eher der dunklen Seite der Macht angehört. Ein Fall für Sherlock Holmes, wie es scheint …

Wolfgang Adenberg und Marc Schubring schrieben diese hinreißende Hochstapler- und Verwechslungskomödie nach dem gleichnamigen UFA-Film von 1937 mit Hans Albers und Heinz Rühmann in den Hauptrollen. Schubrings swingende Partitur ist die in Musik gesetzte Vision davon, wie sich das Musical der sinnenfrohen Zwanzigerjahre hätte entwickeln können, wenn die Nazis nicht an die Macht gekommen wären.

 

 

Termine

Pressestimmen

Die Bielefelder Inszenierung schöpft in jeder Hinsicht aus den Vollen: Stimmlich wie schauspielerisch exzellente Darstellerinnen und Darsteller, stilsicher als zeittypische Bigband agierende Bielefelder Philharmoniker, sehenswerte Tanz- und Steptanzeinlagen, nicht zuletzt ein Opernchor, der das Ganze akustisch und optisch sehr bereichert. (…) tolle Kostüme und (eine) fantastisch ausstaffierte Drehbühne, die sich im Handumdrehen vom Waggon zum Salon eines Schlosses verwandeln lässt. (…) es gibt etliche Songs mit Ohrwurm-Potential. (…) Sehr sehenswert.

Neue Westfälische, 05.09.23

Die vom Publikum umjubelte Premiere ging im Bielefelder Stadttheater grandios über die Bühne. (…) Die unterhaltsame Hochstapler-Komödie (…) temporeich in Szene gesetzt verknüpft mehrere Erzählstränge. Die Musik, mitreißend (…) gespielt, bildet die Spange zwischen all den Schauplätzen und Protagonisten: ein Sound irgendwo zwischen Glenn-Miller-Swing und Kurt Weill-Liedern, garniert mit klassischen Musical-Elementen. (…) Die unglaubliche Vielfalt der Kostüme atmet den Zeitgeist. Und sorgt für Üppigkeit und Opulenz. Ein Augenschmaus.

Westfalen-Blatt, 05.09.23
Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Förderer, Partner & Sponsoren

Diese Produktion wurde unterstützt von

Neue Westfälische

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 02:50 Std.
Pausenanzahl
1
Premiere
So. 03.09.2023

Zum letzten Mal
Do. 04.07.2024
Erster Termin war am
So. 25.06.2023
Spielort
Stadttheater
Niederwall 27
33602 Bielefeld
Anfahrt