Christian Schlüter wechselt an das Theater Osnabrück

Dariusch Yazdkhasti wird Schauspieldirektor am Theater Bielefeld

Der Regisseur Dariusch Yazdkhasti wird mit Beginn der Spielzeit 2021/22 Schauspieldirektor am Theater Bielefeld. Der bisherige Schauspieldirektor Christian Schlüter wechselt in die Schauspielleitung an das Theater Osnabrück. »Ich bin sehr froh und dankbar für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Michael Heicks und dem Theater Bielefeld und gespannt darauf, das hier Gelernte an einem anderen Ort anwenden und weiterentwicklen zu können«, so Schlüter.

Intendant Michael Heicks bedauert den Wechsel von Christian Schlüter, der seit 2007 als Oberspielleiter und seit der Spielzeit 2018/19 als Schauspieldirektor am Theater Bielefeld tätig ist: »Vierzehn gemeinsame Jahre sind eine lange Zeit, in der wir zusammen viel erreicht haben. Ich wünsche Christian Schlüter, dass er seine künstlerische Arbeit auch außerhalb von Bielefeld erfolgreich weiterführen kann.« Gleichzeitig freut sich Heicks, dass er Dariusch Yazdkhasti für diese wichtige Position gewinnen konnte: »Er ist ein erstklassiger Regisseur, hat ein Gespür sowohl für die Menschen am Haus als auch für innovative Formate und kreative Umsetzungen.«

Yazdkhasti, 1973 in Krefeld geboren, ist dem Theater Bielefeld bereits seit vielen Jahren verbunden – zunächst als Gast-Regisseur und seit der Spielzeit 2018/19 als Hausregisseur. Zu seinen zahlreichen erfolgreichen Arbeiten gehört zum Beispiel Konstellationen, für das er beim NRW-Theatertreffen 2017 sowohl den Hauptpreis für die beste Inszenierung als auch den Publikumspreis erhielt. Zuletzt inszenierte er in Bielefeld Arthur Millers Hexenjagd, die Romanbearbeitungen von Fatma Aydemirs Ellbogen und Juli Zehs Neujahr sowie die deutschsprachige Erstaufführung von Dmitry Glukhovskys Text. »Die Stadt Bielefeld verfügt über eine Bürgerschaft, die mit ihrem großartigen Engagement ihr Theater stützt und schützt. Dieses Engagement ermöglicht diesem wunderbaren Haus mit Energie und Innovationskraft, Themen und Stoffe aus und für die ganze Stadt immer wieder neu zu denken und somit sein Publikum zu verzaubern, emotional zu packen und mit ihm in einen Diskurs zu treten. Teil dieses Hauses und dieses Prozesses zu sein, ist eine fantastische Aufgabe und ein Privileg auf das ich mich sehr freue«, so Yazdkhasti.