Barrierefreiheit

Barrierefreiheit bedeutet, dass wir unsere Produktionen allen Menschen zugänglich machen – unabhängig von einer eventuell vorhandenen Behinderung. Deshalb haben wir zahlreiche Angebote geschaffen, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, ihr Theatererlebnis mit allen Besuchern zu teilen.

Im Musiktheater machen wir die optischen Zeichen unserer Aufführungen, wie z. B. das Bühnenbild, die Kostüme oder den sichtbaren Handlungsverlauf für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung per Live-Audiodeskription zugänglich. Die Erläuterungen und Beschreibungen werden dabei von den das Stück betreuenden Dramaturg*innen während der Vorstellung live gesprochen. Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung empfangen die Kommentare über kleine Geräte mit Kopfhörer. Zusätzlich zur Aufführung erhalten sie eine halbe Stunde vor Beginn eine kostenlose Einführung. Das Ausleihen der Geräte ist kostenlos; wir bitten um Anmeldung beim Kartenkauf.

Termine

Sonntag, 13. November 22, 15 Uhr          Dear World (Musical)

Samstag, 17. Dezember 22, 19:30 Uhr    Die Fledermaus

Samstag, 25. Februar 23, 19:30 Uhr        Aida

Sonntag, 12. März 23, 15 Uhr                   Eugen Onegin

Sonntag, 30. April 23, 15 Uhr                    Anthorpocene

Sonntag, 25. Juni 23, 15 Uhr                     Zazà

 

Schauspiel – Das Stück begreifen

Im Schauspiel bieten wir statt einer Audiodeskription andere Hilfen. So erhalten Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung zunächst eine Einführung, bei der auch die Kostüme und Figuren beschrieben werden. Ein Gang auf die Bühne vor Vorstellungsbeginn lädt zum »Begreifen« des Bühnenbildes ein. Die Vorstellung selbst erleben die Zuschauer*innen auf einem reservierten Platz in den vorderen Reihen – damit auch kein noch so zartes Geräusch auf der Bühne ungehört bleibt.


Termine

10.12.22 – Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Der Einlass für die angemeldeten Teilnehmer*innen ist um 18 Uhr, Anmeldung bei der Theater- und Konzertkasse beim Ticketkauf. Aufgrund von Treppen ist dieses Angebot leider nicht für Rollstuhlfahrende geeignet.


Das Theater Bielefeld ist mit einer Anlage ausgestattet, die es erlaubt, verschiedene Hilfen anzubieten – je nach Grad der Gehörschädigung. Für Menschen mit leichter Hörschädigung, die im Alltag noch ohne Hörgerät auskommen, haben wir Hörhilfen, die den Bühnenton verstärkt direkt auf Ohrhörer übertragen, die wir zur Verfügung stellen. Die Hörhilfen erhalten Sie an den Garderoben. Diese Serviceleistung gilt nicht für das TAMZWEI, TAMDREI , TAM Foyer und Loft. Gerne vermitteln wir eine Hörberatung bei einem Hörgeräteakustiker.


Das Theater Bielefeld bietet in den großen Spielstätten Rollstuhlplätze an. Lediglich die Vorstellungen im TAMZWEI, TAMDREI und das Loft sind für nicht gehfähige Besucher*innen leider nicht zugänglich. Im Stadttheater befinden sich die Rollstuhlplätze in der ersten Reihe im Parkett in der Preiskategorie 1. Ein barrierefreier Zugang zum Pausenfoyer ist leider derzeit nicht möglich, da der Fahrstuhl im Parkett endet. Deshalb bieten wir einen Getränkeservice an: Vor Beginn der Vorstellung können Getränke beim Garderobenpersonal bestellt werden. So stehen sie rechtzeitig zu Pausenbeginn bereit.

Im Theater am Alten Markt sind alle drei Spielstätten und die Theatergastronomie Lorca mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Die Rollstuhlplätze im TAM gehören zur Preiskategorie 2.

Rollstuhlplätze können Sie für alle Spielstätten beim Kartenkauf bis 14 Uhr am Tag der Vorstellung buchen (außer für 
TAMZWEI, TAMDREI und das Loft). Rollstuhlfahrer*innen und ihre Begleitpersonen sowie Schwerbehinderte mit Ausweis Merkmal B erhalten eine Preisermäßigung von 50 %.

Und natürlich …
… befinden sich sowohl im Stadttheater als auch im Theater am Alten Markt und in der Rudolf-Oetker-Halle behindertengerechte Toiletten.


Rund um das Stadttheater und das TAM stehen zahlreiche Behindertenparkplätze zur Verfügung, unter anderem direkt am Niederwall/Ecke Brunnenstraße und ebenso im Rathaus-Parkhaus. Das Parken im Rathaus-Parkhaus kostet den ganzen Abend für Theaterbesucher nur 2,00 Euro. Die Ausfahrtickets sind beim Garderobenpersonal erhältlich. Direkt vor der Rudolf-Oetker-Halle befinden sich drei Behindertenparkplätze an der Lampingstraße. Von dort ist der Zugang zum Konzertsaal barrierefrei.


Sowohl für Rollstuhlfahrer*innen als auch für Blinde und Sehbehinderte bieten wir spezielle, öffentliche Führungen durch das Stadttheater an. Wie andere Führungen auch können die Spezial-Führungen für Gruppen an individuellen Terminen gebucht werden.

Karten
für die Führungen gibt es nur im Vorverkauf für 6.00 € (erm. 3.00 €) an der Theater- und Konzertkasse, Altstädter Kirchstraße 14, T 0521 / 51 54 54
 


Kontakt
Anika Reckeweg
Marketingreferentin