»past forward« Specials

Zu dem Tanzabend past forward bietet das Theater Bielefeld von April bis Juni ein umfangreiches Rahmenprogramm an. In verschiedenen Veranstaltungsformaten erfährt das Publikum mehr über Gerhard Bohner – als Tänzer, Choreograf und einen der wichtigsten Impulsgeber für die Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland. Begegnungen mit Weggefährten Bohners, den past forward-KünstlerInnen und dem Ensemble lassen die BesucherInnen in die Geschichte des Tanztheaters eintauchen und geben ihnen gleichzeitig einen Einblick in die vielfältige Arbeit zeitgenössischer Choreografen heute.

So 22.04.18 Nach dem Applaus: Im Gespräch mit Reinhild Hoffmann

im Anschluss an die Vorstellung von past forward,

Veranstaltungsort: Loft

Die Tänzerin und Choreografin Reinhild Hoffmann gilt als Pionierin des deutschen Tanztheaters. Ihr Werk umfasst viele Solostücke, in denen sie selbst tanzte, und sie erhielt Einladungen zum Berliner Theatertreffen sowie internationale Gastspieleinladungen. Reinhild Hoffmann wurde u.a. mit dem Deutschen Kritikerpreis und dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse geehrt und zum Mitglied der Akademie der Künste in Berlin gewählt. Zu ihren Verdiensten zählt es, den modernen Tanz in den Stadttheaterbetrieb integriert zu haben. Von 1975–77 leitete sie gemeinsam mit Susanne Linke das Folkwang-Tanzstudio, 1978–81 gemeinsam mit Gerhard Bohner und bis 1986 alleine die Tanzsparte des Bremer Theaters sowie 1986–1995 das Tanzensemble am Schauspielhaus Bochum. Seitdem arbeitet Reinhild Hoffmann als freie Choreografin und seit 2003 auch als Opernregisseurin.

Sa 28.04.18 Diskussionsrunde reenacting Bohner
Mit den Choreografen Helge Letonja und Simone Sandroni, Moderation: Eva Wagner
im Anschluss an das Tanzgastspiel Zwei Giraffen tanzen Tango - Bremer Schritte
Veranstaltungsort: wird noch bekannt gegeben
 
Vor 36 und 25 Jahren entstanden die zwei Choreografien Gerhard Bohners, die jetzt den Mittelpunkt zweier Tanzabende bilden: Helge Letonja hat mit seinem Bremer Ensemble steptext dance project das 1981 entstandene Stück Zwei Giraffen tanzen Tango in einem direkten Dialog mit seinen Bremer Schritten zu einer Neufassung weiterentwickelt. Simone Sandroni bringt eine Wiedereinstudierung von Angst und Geometrie von 1992 zusammen mit drei neuen Stücken auf die Bühne, die eigenständige Antworten auf Bohners Werk formulieren. Gastdramaturgin Eva Wagner moderiert ein Künstlergespräch mit beiden Choreografen über ihre Annäherung an und Antworten auf Gerhard Bohner.

Sa 19.05.18 Nach dem Applaus: Im Gespräch mit Ivan Liška und Colleen Scott

im Anschluss an die Vorstellung von past forward

Veranstaltungsort: Loft

Ivan Liška und seine Frau Colleen Scott gehörten zur Originalbesetzung von Gerhard Bohners Fassung des Triadischen Balletts nach Oskar Schlemmer. Zwischen 1977 und 1989 haben sie das Triadische Ballett in 85 Aufführungen an 32 verschiedenen Theatern in Europa, Nordamerika und Japan getanzt. 2014 haben sie das Stück mit dem Bayerischen Staatsballett II/Junior Company (heute: Bayerisches Jugendballett München) wiedereinstudiert. Mit Gerhard Bohner blieben sie bis zu seinem Tod auch privat eng verbunden.

Ivan Liška und Colleen Scott waren als Tänzer in renommierten Ballettensembles engagiert, zuletzt an der Staatsoper Hamburg als SolistInnen unter John Neumeier. Nach Ende ihrer tänzerischen Laufbahn war Colleen Scott als Ballettmeisterin beim Bayerischen Staatsballett tätig. Ivan Liška war von 1998 bis 2016 Direktor dieses Ensembles und leitet heute das Bayerische Jugendballett München. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Bayerischen Verdienstorden und den Deutschen Tanzpreis 2012.