Frederike Haas

Frederike Haas erhielt ihre Schauspiel-, Gesangs- und Tanzausbildung in Berlin, später in London und den USA. Sie ist zweifache Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang für Chanson und Musical und erhielt 2016 den Dt. Musical Theater Preis als „Beste Hauptdarstellerin“ für die Titelrolle Stella im gleichnamigen Singspiel von Peter Lund & Wolfgang Böhmer.

Seit 1998 spielt sie Hauptrollen in Sprech- sowie Musiktheater-Produktionen an Staatstheatern und Opernhäusern, u. a. in Berlin, Nürnberg, Mannheim, Dresden, Wien und Graz. 1999 debütierte sie als eine der ersten Deutschen in der Rolle der Roxie Hart in Chicago am Londoner Westend. Sie arbeitete u. a. mit Ann Reinking, Wayne Cilento, Pete Townshend, Stefan Huber, Helmut Baumann, Jérôme Savary und Martin G. Berger.

Theater-Stationen: Sally Durant in Follies, Fanny Brice in Funny Girl, Charity in Sweet Charity, Édith Piaf in Piaf, Eliza in My Fair Lady, Madeleine de Faublas in Ball im Savoy, Sally Bowles in Cabaret, Edie Bouvier Beale in Grey Gardens, Charlotte Malcolm in Lächeln einer Sommernacht, Fay Apple in Anyone Can Whistle, Cherries Girl in Fosse, Gelsomina in La Strada, Kathy Hiatt in Die letzten fünf Jahre, Stella Goldschlag in Stella. Eigene musikalische Programme / szenische Lesungen: Auf Wiederseh'n irgendwo in der Welt, Sur La Route, Chanson d’amour, Von Müttern & Töchtern und Wir spielten weiter.

Frederike Haas arbeitet außerdem als Sprecherin für Hörfunk sowie als Dozentin und Coach für Musiktheater.

Beteiligt an

The Goodbye Girl