Sängerin

Katja Starke

Katja Starke studierte Gesang an der Hochschule für Musik in Würzburg. Sie war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und Nachwuchssängerin der ZBF Bonn. Nach ihrem Studium wurde sie Mitglied des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zürich. 2004/05 führte sie ein Festengagement an das Theater St. Gallen, wo sie ein breites Spektrum an Partien sang, u. a. Adalgisa in Norma, Donna Elvira sowie Carmen. 2007 sang sie bei der Silvestergala am Opernhaus Zürich an der Seite von Cecilia Bartoli die Tisbe in Rossinis La Cenerentola. Mit Mozarts Requiem ging sie 2005 auf Tournee durch Italien, zusammen mit dem Orchester Filarmonica Arturo Toscanini unter der Leitung von Yuri Temirkanov. 2011/12 kehrte Katja Starke als Gast zurück nach Zürich und trat dort als Suzuki in Madama Butterfly auf. Am Theater Aachen gastierte sie 2017/18 als Kabanicha in Janáčeks Katja Kabanowa und Madame Croissy in Poulencs Dialogues des Carmelites.

Am Theater Bielefeld debütierte Katja Starke als 3. Dame (Die Zauberflöte) und war seitdem u. a. als Prinzessin Eboli in Don Carlos, Zia Principessa (Suor Angelica/Il trittico), Franziska Kann in Charlotte Salomon und Erda im Rheingold zu hören. In dieser Spielzeit ist sie als Hexe (Hänsel und Gretel) sowie als Amme (Ariane und Blaubart) auf der Stadttheaterbühne zu erleben. Die Theater- und Konzertfreunde Bielefeld e. V. verliehen Katja Starke 2017 den Operntaler.