Ralph Zeger

Geboren in Augsburg, studierte Ralph Zeger nach einer Ausbildung zum Theatermaler Bühnen- und Kostümbild. in Stuttgart. Seit 2001 ist er als Bühnen- und Kostümbildner freischaffend tätig. Eigene Arbeiten erstellte er u. a. an den Staatstheatern in Stuttgart, Karlsruhe, Mainz und Darmstadt, am Burgtheater Wien, am Volkstheater und Schauspielhaus in Wien, an den Schauspielhäusern in Köln, Basel, Frankfurt, Leipzig, Graz; am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und dem Residenztheater München. Außerdem an der koreanischen Nationaloper in Seoul, an der Opéra national de Lorraine in Nancy, am Nationaltheater Mannheim, am Opernhaus Zürich, am Theater Bern und am Aalto Theater Essen (für das Bühnenbild der dortige Produktion Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny wurde er in der Zeitschrift OPERNWELT zum Bühnenbildner des Jahres nominiert. Dabei arbeitete er u. a. mit den Regisseuren Marc v. Henning, Michael Sturminger, Stephan Rottkamp, Bernhard Mikeska, Markus Bothe, Barrie Kosky und Cordula Däuper zusammen. Mit ihr zusammen erarbeitete er u. a. Rossinis La Cenerentola am Theater Bern (2012) – diese Inszenierung wurde auch in Lübeck und Mannheim gezeigt –, außerdem Cimarosas Il matrimonio segreto (Zürich 2014, dann auch an der Opéra national de Lorraine, Nancy) sowie Prokofjews Die Liebe zu den drei Orangen (Nationaltheater Mannheim 2014).

Beteiligt an

Benzin