Sängerin

Sarah Kuffner

BIOGRAFIE

 

Geboren in Plauen in eine Theaterfamilie wuchs Sarah Kuffner in Mannheim auf und sammelte erste Bühnenerfahrungen im Kinderchor, Statisterie und beim Extrachor des Nationaltheaters Mannheim. 2003 bis 2006 studierte sie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Gesangsunterricht erhält sie bei Nicola Beller-Carbone und Janina Baechle. 
Seit Februar 2009 gehört sie fest zum Solistenensemble des Theaters Bielefeld und war u. a. als Gorislava in Glinkas Ruslan und Ludmila, Aloès in L’Étoile, Herzkönigin in Unsuk Chins Alice in Wonderland, die Mutter in Hänsel und Gretel sowie Marie Grosholtz in The Scarlet Pimpernel zu erleben. Sarah Kuffner schuf beeindruckende Rollendebüts der Santuzza (Cavalleria rusticana) und Ellen Orford (Peter Grimes). Außerdem stand sie als Bacchis in Die schöne Helena, als Zauberin in Dido und Aeneas, als Tatjana in Eugen Onegin, als Giulietta in Hoffmanns Erzählungen und als Donna/Oolie in City of Angels auf der Bühne des Stadttheaters, verkörperte in Ringetje die Rolle der Sieglinde/Brünnhilde und in Médée die Erste Vertraute. In jüngerer Zeit erlebte das Bielefelder Publikum sie als Vrenchen in Romeo und Julia auf dem Dorfe, als Elisabeth in Tannhäuser, als Giorgetta und Suor Angelica in Il trittico.