John Wesley Zielmann

John Wesley Zielmann, 1979 in Göttingen geboren, studierte an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum. 

Engagements führten ihn an das Deutsche Theater in Göttingen, das Schauspielhaus Bochum, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, das Schauspiel Wuppertal, das Theater Oberhausen und an das Stadttheater Bielefeld, wo er von 2005 bis 2013 festes Ensemblemitglied war. 

Das Bielefelder Publikum kennt ihn aus zahlreichen Inszenierungen wie Pension Schöller (Regie: Sascha Hawemann),  Das Apartment (Regie: Patrick Schimanski), Clavigo (Regie: Dariusch Yazdkasti,) Käthe Hermann (Regie: Daniela Kranz), Boeing Boeing (Regie: Michael Heicks), Iphigenie auf Tauris (Regie: Christian Schlüter) oder den Publikumserfolgen Wie im Himmel (Regie: Michael Heicks) und zusammen mit Therese Berger in Sechs Tanzstunden in sechs Wochen (Regie: Roland Hüve). Sein zusammen mit Johanna Zielinski gestalteter Andy Warhol Abend Forever Art? wurde 2010 nach zahlreichen Vorstellungen in Bielefeld zum underground zero Festival nach New York City eingeladen. Im selben Jahr wurde ihm von den Theater- und Konzertfreunden Bielefeld der Bielefelder Theatertaler verliehen.

Von 2010 bis 2015 konzipierte und moderierte er die Neujahrskonzerte der Bielefelder Philharmoniker.

Seit 2013 lebt John Wesley Zielmann in Hamburg und war in zahlreichen Produktionen am Stadttheater Bremerhaven zu sehen. Zuletzt als Torvald Helmer in Nora (Regie: Ulrich Mokrusch) und als Barry Champlaine in Talk Radio (Regie: Niklas Ritter) Zudem führten ihn Arbeiten an die Staatsoper Hamburg, ans Kellertheater Winterthur, die Oper Chemnitz, das Theater Kontraste in Hamburg und an die Burgfestspiele in Bad Vilbel. Er arbeitet als Sprecher für Hörspiele und ist häufig als Rezitator bei Lesungen, Konzerten und Soloprorgrammen tätig.

Diesen Winter ist er im Bielefelder Weihnachtsmärchen als Blechmann in Der Zauberer von Oz zu sehen.