Ein Stück stellt sich vor Gesang

Wolfgang Rihm

Jakob Lenz

So. 27.05.2018 um 11:15 Uhr
Theater am Alten Markt

Beschreibung

Kammeroper // Text von Michael Fröhling frei nach Georg Büchners Lenz

Jakob Lenz irrt durchs Gebirge. Getrieben von inneren Stimmen stürzt er sich ins eisige Wasser. Um sich zu töten? Oder doch nur, um zu baden, wie er später gegenüber Pfarrer Oberlin behauptet?

1778 nahm der sozial engagierte Pfarrer Oberlin den Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz bei sich auf, Autor von Dramen wie Der Hofmeister oder Die Soldaten. Gemeinsam mit dem Philosophen Christoph Kaufmann hoffte Oberlin, Lenz’ Anfällen paranoider Schizophrenie etwas entgegensetzen zu können. Der zunehmende geistige Verfall des Sturm-und-Drang-Dichters, wie ihn Oberlin in seinen Notizen schilderte, inspirierte schon den jungen Georg Büchner zu seiner Novelle Lenz, die wiederum den erst 25-jährigen Wolfgang Rihm zu einer Kammeroper anregte. 

Der unaufhaltsame Sog der seelisch-geistigen Verstörung und der musikalischen Ausdruckswucht zieht den Zuhörer direkt in die zerrüttete Psyche des Dichters. Zu den realen Figuren, Lenz, Oberlin und Kaufmann, gesellen sich sechs Stimmen – Projektionen des inneren Zustands von Lenz, seiner Ängste und Träume, aber auch Stimmen der Umwelt. Ununterscheidbar überlagern sich Wirklichkeit und Halluzination; Lenz’ psychisches Erleben verschmilzt mit dem ihn umgebenden Klang. Für Lenz gibt es keinen Ausweg aus seinem verstörenden Wahrnehmungsstrom, für ihn bleibt nur noch die Zwangsjacke. Seit der Uraufführung 1979 entwickelte sich Rihms jugendliches Meisterwerk zu einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Opern des 20. Jahrhunderts.

Termine

Kurzinfo

Altersempfehlung
ab 14

Premiere
Sa. 09.06.2018

Spielort
Stadttheater
Niederwall 27
33602 Bielefeld
Anfahrt