Dariusch Yazdkhasti

BIOGRAFIE

Dariusch Yazdkhasti, 1973 in Krefeld geboren, studierte Philosophie und Kunstgeschichte, später Schauspielregie an der Universität Hamburg. Seit 1997 entstanden zahlreiche Regiearbeiten und Kurzfilme, u. a. seine Diplominszenierung Symphonie der Toten 2004 auf Kampnagel sowie Die Lügen der Papageien und Schwimmen wie Hunde am Thalia Theater Hamburg. 2006 zeigte er mit großem Erfolg seine Inszenierung von Bertolt Brechts Im Dickicht der Städte auf Kampnagel und sein Exil-Projekt beim »Freischwimmer-Festival«. Außerdem führte er Regie bei Musst boxen von Claudius Lünstedt am Theater Osnabrück, bei Antigone am FFT Düsseldorf sowie bei Robert Schimmelpfennigs Die arabische Nacht, Goethes Die Leiden des jungen Werther und Schillers Kabale und Liebe am Theater Kiel.
Am Theater Bielefeld hat Dariusch Yazdhkasti schon mehrfach inszeniert, sehr erfolgreich etwa Goethes Clavigo und Peter Lichts Der Geizige – beide Produktionen wurden zum NRW Theatertreffen eingeladen – sowie das Tom Peuckert-Stück Walter – Eine Geschichte für sich.