Intendant, Schauspieldirektion, Regisseur

Michael Heicks

BIOGRAFIE

Michael Heicks ist seit Januar 2005 Intendant des Theaters Bielefeld, wo er von 2000 bis 2004 bereits Schauspieldirektor war. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 übernimmt er zudem die Intendanz der Rudolf-Oetker-Halle (Konzerthaus Bielefeld). Begonnen hatte Michael Heicks nach seinem Regie- und Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München zunächst als freier Regisseur mit Inszenierungen am Staatstheater Braunschweig, Staatstheater Oldenburg, Grips Theater Berlin, am Deutschen Theater Göttingen, Theater Salzburg, bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall, am Theater Basel, Theater am Neumarkt in Zürich und am Thalia Theater Hamburg. Am Theater Bielefeld inszenierte er u. a. Shakespeares Was ihr wollt, Ein Sommernachtstraum und Wie es euch gefällt, Rainald Goetz‘ Jeff Koons, die Uraufführung von Ror Wolfs Nachrichten aus der bewohnten Welt, Fontanes Effi Briest, Neil LaButes das maß der dinge, die Uraufführung von Véronique Olmis Meeresrand sowie Moritz Rinkes Republik Vineta und Café Umberto, die Deutsche Erstaufführung von Zdeněk Fibichs Oper Der Sturm, die Uraufführung von Melanie Arns’ Heul doch!, Tschechows Der Kirschgarten, die Uraufführung von Tom Peuckerts Elende Väter und Robert Thomas' Kriminalkomödie Acht Frauen sowie Mike Svobodas Oper Erwin, das Naturtalent. Zuletzt führte Michael Heicks u. a. Regie bei Jack Londons Der Seewolf, Terror von Ferdinand von Schirach, Die Kommune von Thomas Vinterberg, Turgenjews Väter und Söhne, dem Liederabend Istanbul, bei Paare. Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit von Johann Buchholz und dem Songdrama Ewig jung, das wie beiden zuvor genannten Inszenierungen als Übernahme für 2018/19 geplant ist und dann bereits in der 5. Spielzeit gezeigt wird.